Das Große Spiel...

Warum spielen Menschen so gerne? Warum sind Menschen insbesondere von  Spielen fasziniert, bei denen es einen herausfordernden Wettkampf gibt? Warum streben Menschen nach Zielen? Warum klettern sie auf Berge, und setzen dabei sogar ihr Leben aufs Spiel? Warum treiben sie sich zum Äußersten an, um Rekorde auf allen Feldern des Lebens zu erzielen? Warum kämpfen Menschen so gerne?

Die Antwort ist: Weil sie gewinnen wollen. Sie unternehmen alles mögliche, um klüger, geschickter und stärker als die anderen zu sein. Weil es befriedigt und Menschen sich dadurch gut fühlen. Sie fühlen sich selbst dabei, es gibt ihnen das Gefühl lebendig zu sein. (Weil sie mit ihren Gefühlen identifiziert sind...)

Warum ist es für uns so wichtig, erfolgreich zu sein? Dieses grundlegende Bedürfnis stammt von den frühen, einfachen Lebensformen ab, bei denen das Wichtigste war zu überleben. Die größte Chance zu überleben hat der Stärkste, und dieser hatte damit die bevorzugte Stellung sich fortzupflanzen. Auf diese Weise entwickelt sich die Evolution der Art fort. Es ist Teil des 'Spiels', dass in Kämpfen der Schwächere vom Stärkeren geschlagen wird, unter Umständen getötet und verzehrt wird, um so die Stärke des Gewinners zu erhöhen. Dieses natürliche Verhalten ist wenn auch völlig unbewusst ein grundlegender Trieb und auch bei der heutigen Art des Strebens nach Erfolg und Zufriedenheit immer noch vorhanden.

Dieser versteckte Antrieb ist bei jedem der gleiche, es gibt nur Unterschiede in wie fern dieses Bedürfnis im Alltag verwirklicht wird. Die Art und Weise  hängt von der persönlichen Entwicklung, dem Charakter und auch der gerade vorhandenen materiellen Basis ab. Man benutzt alle einem zur Verfügung stehenden Möglichkeiten um die Gegner zu schlagen und die Konkurrenz zu gewinnen, benutzt jeden bekannten Trick in diesem Kampf, einschließlich die Gegner zu vereinnahmen, indem man sie auf die eigene Seite zieht. Der jeweilige soziale Status spielt dabei keine Rolle; ob jemand unter einer Brücke lebt oder der Chef eines multinationalen Firmenimperiums ist, die Einstellung ist dieselbe, nur dass der eine weniger Einfluss als der andere hat und nicht auf so einer breiten Enene operieren kann.

Es gibt Menschen, die gerne Schach spielen, ein wirklich faszinierendes Spiel: Es ist wie im wirklichen Leben, nur dass die physische Bedrohung fehlt. Man muss alle Tricks benutzen um den Gegner schachmatt zu setzen. Töten ist ein Hauptteil des Spiels: Man will so viele Figuren des Gegners wie möglich schlagen, das stärkt die eigene Position bei Schwächung der des anderen. Auch benutzt man alle Arten von schmutzigen Tricks um den anderen zu täuschen, ihn in eine Falle laufen zu lassen, oder opfert eigene Leute, um eine bessere Position zu erlangen. Sogar die Königin wird geopfert, wenn es dem Zweck dient! Nur der König, als Repräsentant des 'Ich' muss überleben, das ist das einzige was am Ende zählt! Gewinnt ein Spieler eine Partie, fühlt er sich großartig und sucht bald nach dem nächsten herausfordernden Gegner... 

Die meisten Menschen in unserer Gesellschaft leben ihr Leben so als ob sie eine Schachpartie spielen würden. Einige tun dies auf einfache Weise, sie verteidigen gerade mal ihre Position so gut sie können und fühlen sich dabei meist als Opfer von widrigen Umständen. Manche fühlen sich stärker und suchen nach Herausforderungen um den Status und Besitz von anderen anzugreifen... Dann gibt es welche in sehr mächtigen Positionen, die spielen auf eine äußerst raffinierte Art und Weise, indem sie ihre 'Spielfiguren' aus dem Hintergrund bewegen. Dabei benutzen sie dieselben schmutzigen Tricks, aber mit der hochentwickelten Fähigkeit, leichtgläubige Menschen zu manipulieren. Weniger leichtgläubige werden durch Erpressung dazu veranlasst, das zu tun was was von Ihnen verlangt wird. Manipulierte Menschen treffen Entscheidungen  häufig im Glauben, es seien ihre eigenen freien Willensentscheidungen. Dies kann so weit gehen, dass sie sogar sich selbst im Dienst  für ein höheres Ziel opfern.

Tatsächlich gibt es nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die auf eine solch fortgeschrittene Art das 'Gross Spiel' betreiben, diese bewegen nicht nur astronomische Geldsummen, sondern sie lenken als Teil ihres Spiels auch den größten Teil der 'zivilisierten' Weltbevölkerung einschließlich ganzer Länderregierungen. Sie benutzen ihre Macht  auf eine so manipulative Weise, dass sie alles unternehmen um ihre Ziele zu erreichen, und wenn es auf dem Weg dahin Widertände oder Hindernisse gibt, dann wissen sie, wie sie ihre Spielfiguren bewegen müssen um alles und jeden zu überzeugen oder nötigenfalls zu vernichten... Diese Menschen spielen nicht nur ihr 'Top Game', sie spielen auch ihre Rolle als normale Mitmenschen: Als Familienväter, als angesehene Mitglieder ihrer Gemeinde, die großzügige Spenden für wohltätige Zwecke geben u.s.w.. Sie sind ganz normale Bürger und sie spielen keine bewusste Doppelrolle. Sie sehen sich selbst als idealistisch und sind überzeugt, dass sie das bestmögliche tun und dass für einen höheren Zweck unausweichlich Opfer erbracht werden müssen. Sie sind überzeugt, dass der Zweck die Mittel heiligt, und solange sie 'den Tiger des Erfolgs reiten', gibt es für sie damit keinen Konflikt. Dass die meisten von ihnen im Alter in Verzweiflung enden, als Konsequenz dieser Lebenseinstellung, ist ihre persönliche Herausforderung, der sie sich selbst stellen müssen...

Im 'Großen Spiel' hat Liebe eine untergeordnete Rolle! Jede Art von Glaubenssystem und Vorstellung wird benutzt um andere auf die subtilste Art und Weise zu manipulieren, daher sind religiöse und philosophische Konzepte neben den Grundbedürfnissen Teil der Strategie der Topspieler dieser Welt. Sie bewegen Milliarden von Dollar und menschliche, tierische und pflanzliche Leben werden nur als verfügbare Objekte angesehen, die sie benutzen können für ihren Vorteil im 'Großen Spiel'. Töten ist Teil des Spiels und wenn es dem Zweck dient, macht es ihnen nichts aus, ihre eigenen Leute zu opfern und um einiges leichter opfern sie das Leben derjenigen, die ein Hindernis darstellen oder einfach weil deren Tod in ihre Strategie passt, egal ob das wichtige Persönlichkeiten oder ein paar hunderttausend unschuldige untergeordnete 'Schachfiguren' sind.

Diese Topspieler handeln aus dem Hintergrund heraus und sie treten nie in das öffentliche Rampenlicht. Sie handeln nie direkt, sie bewegen nur ihre Figuren, die unter ihrem Einfluss wieder andere manipulieren. Und sie tun dies auf so geschickte Art und Weise, dass die manipulierten Menschen selbst dies nicht bemerken; weder die Masse der Millionen von 'Bauern' und auch nicht die führenden Spielfiguren, die glauben, dass sie ihre Entscheidungen aus ihrem freien Willen heraus treffen, aber in Wirklichkeit nur Marionetten sind. Sie werden alle gesteuert durch ihre traditionelle Erziehung mit fest umrissenen Konzepten und unterliegen den täglichen unterschwelligen Beeinflussungen vielfältiger Art, sodass sie nach Dingen streben, von denen sie glauben, sie bräuchten sie um zufrieden zu sein unwissend, dass sie nur Marionetten sind, und Gehirnwäsche ausgiebig von den kontrollierten und manipulierten Massenmedien und der Unterhaltungsindustrie ausgeübt wird alle im Dienst des 'Großen Spiels'.

Die gegenwärtige Situation im 'laufenden Schachturnier' ist dass hunderttausende gegnerische 'Bauern' getötet werden und zehntausende eigene 'Bauern' geopfert werden. Die Situation ist so gefährlich, dass sie vielleicht den ganzen Planeten betrifft und unser aller Leben bedroht. Offensichtlich gehen diese Topspieler mittlerweile so weit, dass sie ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen, aber für sie ist das Teil des Spiels und sie werden davon so angeregt, wie derjenige, der auf Berge klettert und dabei sein Leben riskiert. Aber vielleicht haben sie einen Notfallplan ins All zu emigrieren, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten sollten... 

Es scheint, dass diejenigen, die das 'Große Spiel' spielen, sich nicht mehr darum kümmern, dass es offensichtlich geworden ist, dass das, was jetzt geschieht, Teil eines großen Geld- und Machtspiels ist. Es ist so absurd und monströs geworden, dass selbst die unschuldigsten Marionetten in diesem Spiel anfangen zu fragen, was hier eigentlich passiert. Vor allem deshalb, weil es so viele offensichtlichen Widersprüche gibt und selbst die grundlegendsten religiösen Glaubenssätze, wie 'Du Sollst Nicht Töten', und andere, welche bislang dazu dienten um Menschen zu manipulieren, total ignoriert werden.

Möglicherweise sind diese Topspieler auch gelangweilt, weil sie soviel Macht erlangt haben, dass sie alles, was sie wollen, allzu einfach bekommen können und nur genügend Widerstand macht das Spiel aufregender. Daher provozieren sie nicht nur die sich wehrenden Gegner, sondern auch ihre eigenen Spielfiguren bis hin zu den Massen von 'Bauern'. Im Augenblick sind diese zufrieden ihre Meinung auszudrücken, indem sie brennende Kerzen ins Fenster stellen, weiße Schals tragen und zu Demonstrationen gehen und dadurch das Gefühl haben, dass sie etwas für den Frieden tun. Aber da gibt es mehr und mehr, die hinterfragen, was hier wirklich vorgeht, die nach Hintergrund- informationen suchen und sich fragen, was sie möglicherweise tun können, um die lebensbedrohende Situation zu verändern. Einige, wenn auch sehr wenige Menschen, werden vielleicht sogar aufwachen...

Was kann ein 'Bauer' tun, um die bedrohlichen Geschehnisse in diesem 'Großen Spiel' zu beeinflussen? Gibt es eine wirksame Weise zu handeln ohne eine hilflos manipulierte Marionette und Teil des 'Großen Spiels' zu sein? Ich bin überzeugt, dass es da etwas gibt...

*BeiYin*

Übersetzung: Prem
Fortsetzung... zum nächsten Artikel "Das grosse Spiel 2. Teil"

Diese Seite ist ebenfalls vorhanden in: English | Spanish | German | Norwegian | French | Italian | Swedish | 
Noh zu übersetzen: Japonese | Chinese | Korean | Russian | Turkish | Arabe  
back to index articles  |   index