Die Menschheit bewegt sich auf das Ende einer Sackgasse zu: Die Existenz des Lebens auf dem Planeten Erde ist bedroht. Die Gefahr besteht nicht mehr in erster Linie durch einen atomaren Weltkrieg, wie noch vor einigen Jahren. Die Bedrohung besteht jetzt durch die ständig zunehmende Schädigung aller Lebewesen und des ökologischen Gleichgewichts. Die Zerstörung des Lebensraumes schreitet ständig voran und ist nur aufzuhalten, wenn etwas Entscheidendes geschieht. Die Menschheit vernichtet die Lebensgrundlagen auf der Erde und damit sich selbst. 
    Anscheinend ist sie diesem Geschehen hilflos ausgeliefert, - obwohl sie es selbst verursacht und immer weiter vorantreibt. Die Bemühungen einzelner Menschen, den drohenden Zusammenbruch aufzuhalten, gleichen dem Versuch, eine Schafherde mit Vernunftgründen vom eingeschlagenen Weg abbringen zu wollen. Durch die immer problematischer werdende Situation in globaler Hinsicht und auch durch die ansteigenden Spannungen im Leben der einzelnen Individuen, entsteht erheblicher Druck. 
    Aus dieser Zwangslage heraus ergeben sich vereinzelt dringende Fragen. Jedoch bleiben diese meist unformuliert und werden verdrängt... Warum? Wohl deshalb, weil es uns persönlich angeht. Weil Fragen uns selbst in Frage stellen. D.h. unsere liebgewordenen Gewohnheiten, unser Verhalten und unsere Einstellung zur Umwelt und zu den Menschen die uns umgeben, kurz - zum Leben selbst. Ich möchte versuchen, diese Fragen zu formulieren, bzw. in diesem Forum den Raum zu geben, so daß jeder diese Fragen stellen kann. Ebenfalls möchte ich beim Erarbeiten der Antworten mithelfen. Ich möchte dazu beitragen, Anstöße zu einer kreativen Veränderung zu geben. Es sollen essentielle Informationen erarbeitet werden, damit Zusammenhänge und Hintergründe deutlich werden und durch die gewonnene Klarheit Rückbesinnung möglich wird. Ich möchte mithelfen, einen Raum zu schaffen, den Menschen zur Selbsthilfe nutzen können. (So wie dies bereits in einigen Foren des UseNets versucht wird.) So können Erfahrungen ausgetauscht, Hintergründe aufgedeckt werden und Lösungen gefunden werden. Dieses kann nicht allein eine intellektuelle Arbeit sein, dazu wird der ganze Mensch beteiligt sein müssen: Es ist ein Wachstumsprozeß, - eine Transformation
    Ein 'Forum' kann aus dem gemeinsamen Interesse und der Initiative von Menschen entstehen, die über ihren häuslichen Wirkungsbereich hinaus etwas unternehmen wollen, was zur kreativen Transformation im persönlichen Bereich und damit auch darüber hinaus, zur Veränderung dieser Welt beitragen kann, wohl wissend, daß eine wirkliche Veränderung bei jedem Einzelnen beginnen muß... 
    Nur eine drastische Wendung der bisherigen Lebenseinstellung kann einen Evolutionsschritt bei einzelnen Menschen und somit bei der Menschheit einleiten. Allerdings ist, ohne die Dringlichkeit einer persönlichen Wandlung, die Aufnahme- fähigkeit und ein tiefergehendes Verständnis nicht möglich. 
    In diesem Zusammenhang ist meine Person von untergeordneter Bedeutung. Ich verstehe mich als Vermittler, in erster Linie von Informationen, was durch die Art des Mediums bedingt wird. Ich vertrete keine persönlichen Interessen und versuche, ohne Partei zu ergreifen, meinen Teil dazu beizutragen, um der menschlichen Gemeinschaft und darüber hinaus dem Leben zu dienen. Jener LEBENS-Kraft, welche in allem Existierenden wirkt und die sich in jedem Lebewesen und in jedem einzelnen Menschen ausdrückt. Diese Kraft gibt den Menschen ebenfalls Unterscheidungs- und Erkenntnisfähigkeit. Wer diese innere Kraft zuläßt und seinen Verstand benutzt, kann erkennen, daß Einengungen aus der persönlichen Programmierung herrühren. Durch diese Erkenntnis wird es möglich, sich zu entscheiden und die erkannten Muster, eins nach dem anderen, fallenzulassen, - um dann auf kreative Weise weiterzugehen. Dieses ist ein Wachstumsprozeß. - Aber darüber später mehr... 
    'Wachstum' bei diesem notwendigen Entwicklungsschritt heißt: Bewußt zu werden und nicht, Besitz anzuhäufen, sei es materieller oder geistiger. Neugierde werde ich nicht befriedigen, sehr wohl aber das Verlangen, etwas zu finden, was über die gewohnte, eingeengte Lebenssicht hinausgeht. Meine Haltung und Motivation ist die eines wohlwollenden Freundes. Du kannt davon ausgehen, daß ich keinem Menschen etwas verkaufen, unterschieben oder gar wegnehmen will. Voraussetzung für eine Kommunikation zwischen den Beteiligten wird sein, daß Fragen entstehen und daß eine gewisse Offenheit besteht, das Gesagte zu prüfen. 
    Wenn meine Äußerungen manchmal nicht leicht zu verstehe sind, auch wenn ich bemüht bin, meine Aussagen so einfach und klar wie möglich zu formulieren, so mag dies daran liegen, daß mein Blickwinkel ungewohnt ist und ebenfalls, daß ich nicht umhin kann, den Leser hin und wieder vor den Kopf zu stoßen, und es ist sehr gut möglich, daß sich jemand verletzt fühlen wird. Denn obwohl Themen sachlich und unpersönlich behandelt werden, kann einiges persönlich aufgefaßt werden. Das ist richtig so, denn es soll individuell etwas bewegt werden, - es soll etwas bewirkt werden, etwas, was ein Weitergehen ermöglicht... Wenn durch meine Gegenwart im Netz und durch meine Worte einige von Euch dahingehend provoziert werden, daß kreative Fragen entstehen, wäre dieses sicherlich ein guter Anfang, auf dem dann aufgebaut werden kann, um gemeinsam Bereiche zu erschließen, die für den Einzelnen vielleicht sonst verschlossen blieben. Möglicherweise wird bei einigen Menschen das Mitgeteilte Abwehr hervorrufen und sie werden berechtigte Gründe finden, es abzulehnen. - Wir werden sehen... 

   Die zur Gewohnheit gewordene Lebenseinstellung und das daraus entstandene Konsumverhalten, hat den Menschen vorübergehend Befriedigung verschafft. Wo dies hingeführt hat, ist offensichtlich und auch, daß es so nicht weitergehen kann. Denn das immer mehr offensichtlich werdende Ergebnis ist, daß die Menschen nicht nur sich selbst und ihre Lebensgrundlage zerstören, sondern ebenso alles übrige Leben auf diesem Planeten. Die Menschheit und mit ihr der Planet Erde sind ernsthaft krank! 
    Niemand wird die Menschheit retten, nachdem sie ihren Lebensraum zugrunde gerichtet hat. Die Menschheit ist dabei, kollektiven Selbstmord zu begehen. Niemand kann sie daran hindern. Ich werde bemüht sein, den Menschen, die bereit und fähig sind, ihre Situation und sich selbst zu hinterfragen, ihre Position verständlich zu machen. Ich kann Möglichkeiten aufzeigen, damit sich auf kreative Weise ein Evolutionsschritt vollziehen kann. Dieses ist mein erstes und dringendes Anliegen. Dazu bedarf es der gemeinsamen kreativen Initiative vieler Menschen, die bereit sind, ihre Energie zum Nutzen aller mit einzubringen... Denn nur dann wird es gelingen, die vorhandene Trägheit und Unbewußtheit der großen Mehrzahl positiv zu beeinflussen oder mit anderen Worten:
         Licht in die Dunkelheit zu bringen!
Die Arbeit der individuellen Transformation muß jeder Einzelne selbst vornehmen. Die Menschheit ist gewohnt zu arbeiten. Nur die bisherigen Zielsetzungen, wie Erfolg, Fortschritt, Sicherheit und die vielen anderen Formen, die der Selbstbestätigung dienen, können für diese andersartige Arbeit nicht als Motiv dienen. Dazu wird es nötig sein, einen Schritt über sich selbst hinaus zu gehen. Dies ist ein kleiner Schritt, allerdings ist er weiter als der zum Mond. Es wäre ein großer Schritt für jeden einzelnen Menschen und darüber hinaus für die Menschheit...

zum nächsten Kapitel      zurück zur Inhaltsangabe